Atomtransporte durch Hamburg stoppen!

2015.09.13_Wilhelmsburg2

Internationale Aktionsfahrt gegen Urantransporte – Mahnwache in HH

Aktivist*innen der Hamburger Kampagne gegen Urantransporte werden sich an der Aktionsfahrt gegen Urantransporte am 18.2. beteiligen.  ROBIN WOOD hat eine Mahnwache in Hamburg Harburg am Bahnhof angemeldet. Sie findet von 9:00 Uhr bis 9:30 Uhr statt.  Die Teilnehmer*innen treffen sich am Gleis 3  für ein Aktionsfoto (die Presse wird eingeladen) und zum Flyer-Verteilen.

Hier die Presseankündigung vom 14.2.2017
* Internationale Aktionsfahrt gegen Urantransporte
* Pressetermin am 18. Februar im Bahnhof Hamburg-Harburg

Am kommenden Wochenende protestieren AtomkraftgegnerInnen mit einer internationalen Aktionsfahrt gegen Urantransporte. Dazu wird es im Bahnhof Hamburg-Harburg einen Presse- und Aktionsfototermin geben, zu dem wir Sie herzlich einladen.

* * * * * * * * * * * * * * * *
Pressetermin in Hamburg:
Samstag, den 18. Februar 2017 um 9:00 Uhr, Bahnhof Hamburg-Harburg, Gleis 3
* * * * * * * * * * * * * * * *

An diesem Tag wird eine Gruppe von Anti-Atom-AktivistInnen der bundesweiten Koordination gegen Urantransporte, an der ROBIN WOOD beteiligt ist, symbolisch per Regionalbahn Uranerzkonzentrat („Yellow Cake“) von Kiel nach Trier transportieren. Dabei fahren sie – mit Infomaterial und Bannern ausgestattet – die Zugstrecke, die regelmäßig für die zahlreichen Atomtransporte zwischen Hamburg und Trier genutzt wird.

Während der Fahrt wollen sie die Reisenden über die radioaktiv strahlenden Transporte informieren, die bisher weitgehend unbekannt sind. Die AktivistInnen fordern den Stopp der Urantransporte, die dazu dienen, Atomkraftwerke weltweit mit neuem Brennstoff zu beliefern. Die Nutzung von Atomkraft ist unnötig, gefährlich und nicht zu verantworten.

Am Hauptbahnhof von Trier wird es ein Treffen mit französischen AtomkraftgegnerInnen geben, denn die Atomtransporte aus Hamburg führen zu den französischen Uranfabriken in Narbonne und Pierrelatte. Außerdem richtet sich der Protest dort aktuell gegen den geplanten Bau des atomaren Endlagers Bure in Lothringen.

Die Aktionstour wird auf deutscher Seite am 19. Februar an der Urananreicherungsanlage in Gronau enden.

Die AktivistInnen freuen sich über weitere MitfahrerInnen. Deshalb machen Sie gern diesen Termin in Ihrem Medium bekannt. Die Haltebahnhöfe und weitere Infos stehen auf der gemeinsamen Kampagnenseite unter: www.urantransport.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

* * *

Video

Ein Video der Durchfahrt eines Urantransportes durch den Harburger Bahnhof zu Berufsverkehrszeit am 14.7.14  (ab Minute 3.10)

Interessante Links:
* Direkt zum Fahrplan:
http://urantransport.de/aktionstage/aktionsfahrt/aktionsfahrt-2017-fahrplan/

Bundesweite Pressemitteilung: http://urantransport.de/2017/02/pm-zur-aktions-zugfahrt-gegen-urantransporte/

* Kampagnen-Homepage „Atomtransporte durch Hamburg stoppen“:
http://www.atomtransporte-hamburg-stoppen.de/

* ROBIN WOOD zu Atomtransporten: http://www.robinwood.de/Atomtransporte

* Während der Fahrt wird auch zu einer Demonstration anlässlich des Fukushima-Jahrestages am 11. März in Hamburg mobilisiert! Alle Infos dazu:
http://www.atomtransporte-hamburg-stoppen.de/2017-fukushima-demo/

* Informationen über den Widerstand in Bure: http://de.vmc.camp/