Atomtransporte durch Hamburg stoppen!

2014.05.15_SAND_HH-Hafenbahnhof-Süd_MACS_093

Neue Urantransporte und Demonstration zum Fukushima-Jahrestag

1) Uranerzkonzentrat-Transport aus Namibia am 09.01.17

Am 09.01.17 verließ ein mit 5 Uranerzkonzentratcontainern (Yellow Cake) beladener Zug den Hamburger Hafen. Das Uran kommt aus Namibia und wurde zuvor auf dem Süd-West-Terminal von C. Steinweg umgeschlagen und auf dem Zug verladen. Nach Hamburg wurde es mit dem Schiff „Red Cedar“ der Hamburger Reederei Maritime Carrier Shipping (MACS) befördert,  das am 06.01.17 um 06:14 Uhr bei C.Steinweg anlegte.

Der Zug verließ den Güterbahnhof Hamburg Süd am 09.01.2017 um 18:55 Uhr.  Er wurde anschließend am 10.01.17 bei seiner Durchfahrt durch den Buchholzer Bahnhof um 00:15 Uhr beobachtet. Bericht

Zugbeschreibung in Buchholz:
– 1 x rote Elektrolok der DB
– 5 x 20-Fuß Container mit Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) auf Containertragwagen: 1 x brauner Container “TRITON”, Lücke, 1 x brauner Container “TRITON”, 1 x brauner Container “TRITON”, 1 x roter Container “CAI”, 1 x blauer Container ohne erkennbare Aufschrift
– Haubenwagen, leere (Holz) Wagen, viele Kesselwagen u.a. „Max Boegel“ und „GATX“ graue. Ein normal langer Zug, normal schnell gefahren.

Das Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) wurde auf dem Schienenweg wahrscheinlich über Maschen, Buchholz/Nordheide, Bremen, Münster, Köln, Voippy, Dijon, Valence, Montpellier und Narbonne zur AREVA Uranfabrik von Narbonne Malvési in Südfrankreich transportiert, um daraus Urantetrafluorid (UF4) und anschließend Uranhexafluorid (UF6) herzustellen. Dieser Verlauf ist aus mehreren Beobachtungen und kleinen Anfragen an den Hamburger Senat bekannt.

2) Anstehender Urantransport

Die ‘Mikhail Lomonosov’ der russischen Reederei Northern Shipping Company (NSC) wird aus St.Petersburg kommend am 18.01.17 gegen 22 Uhr am Süd-West-Terminal von C. Steinweg im Hamburger Hafen erwartet.

Wir rechnen folglich mit einem erneuten Uranerzkonzentrattransport. Das Schiff kommt aus Sankt Petersburg. In der Vergangenheit hat es bereits mehrfach Uran aus Kasachstan und Usbekistan von Sankt Petersburg nach Russland befördert.

Mit dem Frachter ‚Mikhail Lomonosov‘  erfolgten in der Vergangenheitabenfalls Atomtransporte von angereichertem Uranhexafluorid (UF6), angereichertem Urandioxid (“unbestr. Uran-Pellets”), neuen Brennelementen („unbestr. Brennelemente“). Das Schifft legte jedoch nicht bei C. Steinweg an. Wenn das Schiff bei C. Steinweg anlegt, ist dagegen damit zu rechnen, das es Uranerzkonzentrat an Bord hat, da C. Steinweg regelmäßig Uranerzkonzentrat aus Namibia, kasachstan und Usbekistan umschlägt.

Erwartet wird in dieser Woche ein weiteres Atomschiff. Die ‘Green Mountain’ wird aus Namibia kommend am 19.01.17 gegen 7:00 Uhr am Süd-West-Terminal im Hafen von Hamburg erwartet

Die Schiffe der Hamburger Reederei MACS haben häufig Uranerzkonzentrat an Bord, wenn sie Hamburg ansteuern. Mit dem Mehrzweckfrachter ‘Green Mountain’ wurden über den Hafen von Walvis Bay/Namibia bereits am 14.08.14, 28.01.15 und 03.08.16 Transporte von Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) in den Hafen von Hamburg zum Süd-West-Terminal durchgeführt.

3) Demonstration zum Fukushima-Jahrestag am 11.3. in Hamburg

Das Jahr 2017 beginnt mit einer Vielzahl an Atomtransporten. Anlass genug für eine Demonstration im Hamburger Hafen zum Fukushima-Jahrestag.
Wir werden um 14 Uhr an der Elbpromenade (Baumwall) starten. Die Abschlusskundgebung findet gegen 16 Uhr vor dem Sitz der Atom-Reederei MACS (Große Elbstrasse 138 / Sandberg) statt.
Hier geht es zum Aufruf.